Über Stock und Stein in Pforzheim

Drei Wochen sind nun nach meinem Halbmarathondebüt in Dresden vergangen. In der Zwischenzeit habe ich das Training vom Straßen- auf Crosslauf umgestellt. Auf diesem Weg gab es am letzten Wochenende in Mitteldeutschland eine Premiere der etwas anderen Art. „Über Stock und Stein in Pforzheim“ weiterlesen

Advertisements

DM Cross

Das dritte Semesters meines Studiums ist endlich geschafft. Jetzt kann ich mich bis April auf den Sport konzentrieren. Nach meinem kurzen Trainingslager in Erfurt ging es für mich an diesem Wochenende bei den Deutschen Crossmeisterschaften in Löningen (Niedersachsen) an den Start. In der Jugend ist die Standard-Crossstrecke 6km. Nun ging es für mich in der U23 über 8,23km an der Start. Als einer der jüngsten im Feld, eine neue Herausforderung. Ziel war es unter die Top 10 zu kommen. So hielt ich mich vom Start an im vorderen Feld auf. Nach drei Kilometern zog sich das Feld dann auseinander. Weiterhin versuchte ich in der Gruppe um Platz 10 zu bleiben. In der Mitte des Rennens übernahm ich dann die Führungsarbeit in der Gruppe und setzte mich etwas ab. Die letzten beiden Kilometer waren für mich als Neuling auf der Strecke hart. Als 7. bin ich aber mit der Ergebnis sehr zufrieden.

Im Rahmen der DM wurde mir der Nachwuchspreis von German Road Races überreicht. Dies ist eine Vereinigung deutscher Laufveranstalter, die seit 2004 einen Preis an junge, talentierte Nachwuchsläufer vergeben. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die Verleihung.

In den nächsten Tagen steht die Regeneration bei mir auf dem Programm. Am Mittwoch morgen geht es dann für mich zum Flughafen und nach Flagstaff/Arizona. Zusammen mit dem Hinderniskader werde ich dann im 3-wöchigen Höhentrainingslager angreifen!

Artikel zum GRR

Ergebnisse DM 

Darmstadt Cross

Heute wurde es ernst im Kampf um die EM-Tickets für die Cross Europameisterschaften in zwei Wochen in Belgrad/Serbien. In Darmstadt fand der 2. Qualilauf für die U20 statt. Dort traf ich auf ein großes und niveauvolles Starterfeld. Darunter nicht nur deutsche Athleten, sondern auch Läufer aus Österreich und der Schweiz. Die Strecke war die Gleiche wie im vergangen Jahr und 6700m lang. Im Vergleich zu Pforzheim gab es weniger Schlammpassagen und keine „EM-Schikane“. Jedoch gab es auf dem eher ebenen Rundkurs Strohballen und 2 kleinere Anstiege. Auch das Wetter spielte mit. Super Bedingungen…

Wie es bei einem Starterfeld aus mehr als 120 motivierten Athleten zugeht, ist denke ich jedem klar. So war meine Devise: „Erstmal weg!“. Das brachte mich auch gleich in die Spitzengruppe. Nach zwei Runden setzten sich zwei Läufer an der Spitze ab. Danach bildete sich eine recht große Verfolgergruppe. Dort konnte ich gut mitlaufen. Auf der letzten Runde war es möglich auf Platz 6 im Gesamtzieleinlauf zu kommen. So wurde ich dritter Deutscher. Das Rennen an sich hatte meiner Meinung nach ein sehr hohes Niveau. Umso mehr freue ich mich über den 6. Platz. Damit habe ich auch die Nominierungskriterien für die EM erfüllt! Die offizielle Bekanntgabe folgt in dieser Woche.

Jetzt heißt es noch mal punktuelle Akzente setzten und gesund bleiben! Let’s go…

Sparkassencross Pforzheim

Wie schon angekündigt hat an diesem Wochenende die Crosssaison in Pforzheim begonnen. Es war nicht nur der erste Crosslauf der neuen Saison, sondern gleichzeitig auch der erste Qualilauf für die Cross EM in Belgrad. Über die 6km in der U20 gab es dieses Jahr wieder ein starkes Feld, welches sich auf die neue Strecke freute. Im Gegensatz zum letzten Jahr, gab es dieses Jahr einen richtigen „Crosshügel“ der liebevoll die „EM-Schikane“ genannt wurde. Jedoch war dies nicht die einzige Freude für einen Crossläufer. Unmittelbar vor dem Hügel war eine Sandpassage mit anschließender Schlampassage. Die Bedingungen bei schönem Wetter, jedoch viel Wind, waren also nicht einfach aber spannend.

Was erwartet man vom ersten Cross? Wird das Anfangstempo langsam oder schnell? Traut sich jemand die Führungsarbeit bei dem Wind zu machen? – Letztlich ging es gleich vom Startschuss an mit einem hohen Anfangstempo zur Sache. Auf der ersten Runde gab es trotz den schnellen Tempos ein recht großes Feld. Jedoch bildete sich dann eine 4er-Gruppe heraus in der ich mich wiederfand. So liefen ich in dieser Gruppe bestehen aus Johannes und Lukas Motschmann (SC Magdeburg) sowie Tim-Ramdane Cherif (SCC Berlin) mit. In der letzten Runde setzte sich Johannes an der Spitze ab. Dahinter ging es an in der 3er-Gruppe um die weiteren Platzierungen. Auf der Zielgeraden konnte ich mich auf Position 2 etwas absetzten. Mit diesem Platz bin ich für den ersten Crosslauf sehr zufrieden. Damit habe ich auch das erste Kriterium für die EM-Quali erfüllt. Als nächstes steht somit in 2 Wochen der Cross in Darmstadt über die gleiche Strecke auf dem Plan. Bis dahin heißt es gesund bleiben und fleißig sein. ;D

Video vom Lauf auf leichtathletik.tv

Beginn Crosssaison

Der Startschuss ins Wintersemester ist bereits schon vor ein paar Wochen gefallen. Nun ist es jedoch auch nicht mehr lange bis zum erster Startschuss in der diesjährigen Crosssaison. Für mich das letzte mal in der U20, da ich ab Januar in der U23 starte. Am Samstag gehts dann in Pforzheim über 6,0km Strecke und somit den ersten von zwei Qualiläufen für die Cross EM im Dezember an den Start. Ich bin gespannt und freu mich auf die bevorstehenden Läufe. Näheres gibts dann am Wochenende nach meinem Lauf.

Zur Sommersaison gibt es noch einen schönen Nachtrag auf der Seite des Deutschen Leichtathletik Verbandes. Dieser resümiert aus Sicht des Hinderniskaders. Zum Artikel gehts hier. Des Weiteren freue ich mich sehr über die Nominierung in den B-Kader des DLV.

DM Cross – Dornstetten

Freitag Nachmittag ging es auch bei mir in Richtung Dornstetten im Schwarzwald. Dort wurden dieses Jahr die Deutschen Cross Meisterschaften ausgetragen. Die Strecke stellte sich mit drei Anstiegen als sehr anspruchsvoll heraus. Der Boden war, durch den Regen der Vortage, gut durchnässt. Somit bin ich zum erstenmal mit 15mm Dornen unter den Spikes gelaufen (nur im vorderen Bereich des Schuhs).

Vor mir lagen 4 Runden, eine kleine und vier große. Die Strecke war ein 6,2km langer Wiesenrundkurs. Vom Start an lief ich in der Spitzengruppe mit. Zunächst war das Tempo noch nicht zu hoch und somit das Feld dicht beieinander. Nach 4km wurde das Feld durch ein höheres Tempo auseinander gezogen. Ich konnte mich dabei auf dem dritten Platz halten. Nach 21:00min finishte ich auf Platz 3. Durch die Geschwindigkeitserhöhung wurden die letzten Kilometer sehr schwer. Deshalb freue ich mich umso mehr über den 3.Platz bei der Cross DM in Dornstetten.